Informationen zum Antragsprozess

Antragsprozess starten

Nachdem Sie mit Hilfe der Informationen zur Überbrückungshilfe geklärt haben, dass Sie antragsberechtigt sind, können Sie den Antragsprozess starten. Zu Beginn des Prozesses wählen Sie das auf Sie zutreffende Angebot aus.

Die Preise unterscheiden sich nach der Höhe der beantragten Überbrückungshilfe.

Produktbeschreibung

Nachdem Sie das für Sie passende Produkt ausgewählt haben, erhalten Sie eine Beschreibung der angebotenen Dienstleistung. Durch klicken auf dem Feld “Zur Kasse” werden Sie zur Eingabe der Rechnungsdetails weiter geleitet.

Rechnungsdetails

Die folgenden Daten werden von uns erfasst:

  • Anrede, Vorname und Nachname des Unternehmensvertreters
  • Der Name des Unternehmens
  • Die Rechtsform
  • Handelsregister-, Vereinsregister- oder Partnerschaftsregisternummer.
  • Die Branche anhand der Klassifikation der Wirtschaftszweige
  • Steuernummer, Umsatzsteuernummer, steuerliche Identifikationsnummer und zuständiges Finanzamt
  • IBAN der beim zuständigen Finanzamt hinterlegten Kontoverbindung
  • Land und Adresse des Unternehmens
  • Zahl der Beschäftigten und davon Auszubildende
  • Adresse des inländischen Sitzes der Geschäftsführung, oder, soweit dieser nicht vorhanden ist, Adresse der inländischen Betriebsstätte
  • Telefonnummer, Email-Adresse und Website
  • Ob die Überbrückungshilfe I des Bundes erhalten oder beantragt wurde
  • Ob es sich beim Antragsteller um ein verbundenes Unternehmen handelt

Zahlungsart wählen

Als Zahlungsart können Paypal, Kreditkarte, Bankeinzug oder Direktüberweisung gewählt werden.

Konto wird erstellt

Nach dem Eingang Ihrer Zahlung erhalten Sie eine Email mit einem Bestätigungslink. Nach der Bestätigung wird ein Konto für Sie erstellt und Sie erhalten die Zugangsdaten per Email. In Ihrem Konto können Sie den Stand der Bearbeitung einsehen, Dateien (PDF oder JPG) hochladen und Ihr Kennwort ändern.

Upload von Nachweisen und Erfassung von Daten für die Überbrückungshilfe IV

  • Personalausweis (Vorder- und Rückseite) oder Reisepass, bei ausländischen Dokumenten auch der Aufenthaltstitel.
  • Falls keine Registereintragung in Handels-, Vereins- oder Partnerschaftsregister vorliegt, dann muss der Gesellschaftsvertrag oder die Satzung hochgeladen werden. Bei Freiberuflern und Einzelunternehmern ohne Registereintrag ist dieser Nachweis nicht erforderlich.
  • Letzte Einkommensteuer-/Körperschaftsteuerbescheid (in der Regel für das Jahr 2020 oder 2019)
  • Unterlagen zur Gewinnermittlung (Jahresabschluss oder EÜR) bzw. bei gemeinnützigen Unternehmen und Organisationen Angaben zu Einnahmen (einschließlich Spenden und Mitgliedsbeiträge) für das Jahr 2020 (sofern diese vorliegen) und für das Jahr 2019
  • Soweit vorhanden: BWA und USt-Voranmeldungen für den Zeitraum Januar bis Juni 2022,
  • BWA und USt-Voranmeldungen für Januar bis Juni 2019
  • Gegebenenfalls Bewilligungsbescheid der Überbrückungshilfe III und III Plus.
  • Gegebenenfalls Bewilligung von Kurzarbeitergeld.
  • Gegebenenfalls Bewilligungsbescheid über weitere Mittel aus anderen Förderprogrammen der Länder.

Zudem müssen die folgenden Daten in einem Online-Erfassungsformular eingegeben werden:

  • endgültige Umsätze für die Monate Januar bis Juni 2019 und der Jahresumsatz 2019.
  • die prognostizierten oder gegebenenfalls endgültigen Umsätze für die Monate Januar bis Juni 2022
  • die prognostizierten oder gegebenenfalls endgültigen erstattungsfähigen Kosten für die Monate Januar bis Juni 2022.

Antragstellung

Nachdem wir Ihre vollständigen Nachweise erhalten haben werden wir den Antrag auf Überbrückungshilfe für Sie stellen und Ihnen eine entsprechende Nachricht und die Rechnung übersenden.

Schlussabrechnung

Es wird eine Schlussabrechnung geben, bei der die endgültigen Finanzdaten an die Bewilligungsstellen weitergeleitet werden. Die Details dieses Prozesses sind noch nicht geklärt.